Demonstration: Radeln für den Radweg

Nicht seit Jahren, sondern seit Jahrzehnten fordern die Anwohner den Bau eines Radweges parallel zur stark befahrenen Bundesstraße B 96 zwischen Golßen und Luckau.

2016 sollte endlich mit dem Teilstück zwischen Golßen und Zützen begonnen werden. Doch vor Kurzem erfuhren wir aus der Lokalpresse, dass der fest zugesagte Baubeginn aus Gründen des Naturschutzes zurückgestellt werden soll. Das kann nur ein schlechter Scherz sein.

alt

Es ist schwer vorstellbar, welchen Schaden an der Natur ein Radweg verursachen kann, wo täglich Hunderte Sattelschlepper verkehren. Mag sein, dass der Bau des Radweges mit Eingriffen in die Natur verbunden ist, aber das muss hingenommen werden, wenn es um das Wohl der Anwohner geht.

Wir unterstützen aus Überzeugung eine möglichst naturfreundliche Route und einen möglichst schonenden Baubetrieb - anders, als wir es derzeit beim Ausbau der Bahntrasse nach Dresden beobachten. Aber wir wehren uns dagegen, den Naturschutz zum Vorwand zu nehmen, um eine Investition aufzuhalten, die im Interesse der Bürger, namentlich der Kinder, liegt.

Wir wollen am 2. Dezember mit einem Fahrrad-Demonstrationszug von Zützen nach Golßen der Forderung Nachdruck verleihen, noch in diesem Jahr mit dem Bau des Radweges zu beginnen, damit die zurückgestellten 750.000 € nicht verloren gehen.

Ausdrücklich und sehr freundlich laden wir die Verantwortlichen des Landkreises und des Amtes Unterspreewald sowie die Golßener Stadtverordneten und den Zützener Ortsbeirat ein, an der Demonstration teilzunehmen. Wir erreichen mehr, wenn wir gemeinsame Interessen auch gemeinsam vertreten.

Los geht’s am 2. Dezember um 17:00 Uhr am Zützener Gutshof. Bis dahin gilt es, Fahrräder auf Vordermann zu bringen.