Radeln für den Radweg war klasse!

Danke allen Teilnehmern und Unterstützern, insbesondere ProZützen und den ehemaligen und derzeitigen Mitgliedern des Ortsbeirats Zützen.

Auf der abgesperrten B96 nach Golßen zu radeln war schön - und ungefährlich. Damit es künftig immer so ist, setzen wir unsere Demonstrationen im kommenden Jahr fort, bis feststeht, dass der Radweg fertiggestellt wird.

Golßen: Radeln für den Radweg - Zukunft Heimat

Schon vor anderthalb Jahren haben viele von uns hier demonstriert. Damals hieß das Motto Beteiligung statt Bevormundung. So war es auch dieses Mal, das ist unser Motto für die Zukunft.

Wir radeln für den Radweg, weil irgendwelche Funktionäre in irgendwelchen Amtsstuben diesem Radweg über Jahre keine Priorität gegeben haben. Sie nahmen keinen Anstoß an der Beschädigung unserer Wälder durch Windkraftanlagen, an Massentierhaltung oder der Ausweitung des Straßenverkehrs. Aber sie fürchteten die ökologischen Schäden des Radweges. Das ist bürgerfern wie nur irgendetwas. Es ist diese gleiche Bürgerferne, die viele von uns schon vor anderthalb Jahren hier auf diesen Marktplatz geführt hat. Dieses Land und seine Bürger brauchen viel mehr Beteiligung!

Aber wenn wir das sagen, muss uns auch klar sein, dass Beteiligung nicht passiv sein kann. Beteiligung heißt nicht: Bitte sagt uns mal, bitte gebt uns mal, bitte seht uns mal. Das wäre obrigkeitshörig gedacht, aber wir sind Demokraten - und wir sind der Souverän. Beteiligung bedeutet für uns, wir mischen uns in unsere Angelegenheiten ein, wir verlassen unsere Nischen und nehmen Teil an der Gestaltung des öffentlichen Lebens.

Golßen: Radeln für den Radweg - Zukunft Heimat

Beteiligung heißt auch, wir lassen diejenigen nicht alleine, die sich zum Teil seit langer Zeit um Wege, Grundstücke oder Kitas kümmern - die Ortsbeiräte und Gemeindevertretungen. Sie leisten ehrenamtliche Arbeit für das Gemeinwohl und werden oft selbst von der politischen Klasse, den hauptamtlichen Funktionären der Staatsparteien, im Stich gelassen. Wir lassen sie nicht alleine, indem wir an den Gremientagungen teilnehmen und indem wir lokalpolitische Entscheidungen unterstützen oder auch kritisieren. Beteiligung heißt Arbeit!

Machen wir uns an die Arbeit für den Radweg und machen wir uns an die Arbeit für das Gemeinwohl im Jahr 2017, dem Jahr der Bundestagswahlen und des Reformationsjubiläums.