Leserbrief: Bürgermeister Gampe und seine "Bündnispartner"

Im Folgenden veröffentlichen wir den Leserbrief einer Besucherin der AfD-Kundgebung am 16. Februar 2017 in Finsterwalde, bei der zwei Teilnehmer von Gegendemonstranten brutal angegriffen und verletzt wurden. Der Leserbrief wurde ursprünglich bei der Lausitzer Rundschau eingereicht, jedoch nicht veröffentlicht.

Leserbrief einer Besucherin der AfD-Kundgebung am 16. Februar 2017 in Finsterwalde, bei der zwei Teilnehmer von Gegendemonstranten brutal angegriffen und verletzt wurden

»Als Besucher der AfD-Kundgebung gegen Extremismus und Gewalt sind wir tief erschüttert über die Gewaltbereitschaft und Brutalität der Gegendemonstraten von der sogenannten "Antifa". Auf dem Heimweg wurden zwei Kundgebungsteilnehmer brutal von diesen Gegendemonstranten zusammengeschlagen. Ein Opfer erlitt Kopfverletzungen und war zeitweise bewusstlos. Das zweite Opfer wurde an der Schulter verletzt und wird längere Zeit arbeitsunfähig sein. Nur weil zwei zufällig vorbeikommende Passanten beherzt eingriffen, passierte nicht noch Schlimmeres.

Unverkennbar waren die Angreifer dem Aufruf des Finsterwalder Bürgermeisters Gampe zu einer Gegenveranstaltung gegen die AfD-Kundgebung gefolgt. Der Bürgermeister suchte also gemeinsam mit Vertretern von SPD und Linken den Schulterschluss mit der hinlänglich als gewaltbereit bekannten "Antifa"! Es ist der blanke Hohn, wenn sich diese Verbindung auch noch "Aktionsbündnis für Toleranz und Menschlichkeit" nennt. Ein farbiger Teilnehmer der Kundgebung wurde von den "toleranten und menschlichen" Gegendemonstranten als "Affe" beschimpft. Für uns haben der Bürgermeister und seine "Bündnispartner" ihr wahres Gesicht gezeigt. Dieses Gesicht ist abstoßend.«