Kommunalpolitik und Gemeinwohl: Das alte Feuerwehrhaus in Sagritz

Das alte Feuerwehrhaus ist der Mittelpunkt des Dorfes Sagritz. Auf dem Turm befindet sich ein Storchennest, im Gebäude werden Utensilien für die Dorffeste gelagert. Die Sagritzer haben sich Ende letzten Jahres klar gegen Pläne ausgesprochen, das Feuerwehrhaus abzureißen und das Storchennest auf einen ausgemusterten Stahlmast aus Bahnbeständen umzusetzen.

Vor einem Monat wurde bekannt, dass die Stadt Golßen bzw. das Amt Unterspreewald entgegen früherer Versprechungen doch keine Möglichkeit sieht, Mittel für die Erhaltung und die Wiederherstellung des Feuerwehrhauses bereitzustellen. Daraufhin haben wir umgehend unsere Bereitschaft erklärt, uns um den Erhalt und die Wiederherstellung des Feuerwehrhauses in Sagritz zu kümmern. Nach Aufforderung durch den Bürgermeister haben wir der Stadt ein Angebot für den Kauf der Feuerwehrhauses zu einem symbolisches Preis unterbreitet.

Feuerwehrhaus Sagritz

Vergangenen Montag hat die Stadtverordnetenversammlung in Golßen unser Angebot ausgeschlagen. Wir bedauern dies, zumal die Stadt keine Alternative zu unserem Vorschlag vorweisen kann. Der Bürgermeister von Golßen und mehrere Stadtverordnete machten deutlich, dass sie unser Angebot nicht aus sachlichen Gründen, sondern wegen ihrer Vorbehalte gegen den Verein "Zukunft Heimat" ablehnen. Eine gute Kommunalpolitik stellen wir uns anders vor.

"Communis" heißt "gemeinsam". Bürgermeister und Kommunalpolitiker sollten in ihren Entscheidungen das Gemeinwohl vor Augen haben und keine Vorurteile pflegen. Die Ablehnung unseres Kaufangebotes für das Feuerwehrhaus hilft niemandem und schadet den Bürgern in Sagritz. Deshalb ermutigen wir die Stadtverordneten, ihre Entscheidung zu überdenken. Wir werden uns jedenfalls weiter für den Erhalt des Feuerwehrhauses einsetzen.